Wickeln Sie Alufolie um Ihre Rohre: Sie sparen viel Geld

Es ist wichtig, Bad und Küche in einem guten hygienischen und sauberen Zustand zu halten und zu erhalten. Alles glänzt, alles ist aufgeräumt, alles ist desinfiziert, jedoch einziger Wermutstropfen: schlechte Gerüche! Hartnäckig, um Übelkeit zu geben! Keine Panik, es gibt natürliche und wirtschaftliche Lösungen. Hier sind einige Tipps, um diese Gerüche zu neutralisieren und diese beiden Räume gesünder und angenehmer zu gestalten.

Schlechte Gerüche kommen normalerweise aus den Abflüssen. Sie sind kein Zeichen für mangelnde Hygiene in Ihrem Zuhause. Die Rohre erhalten alle Arten von Abfällen: organische Reststoffe, gesättigte Fette, Küchen- oder Spülabfälle. Im Gegensatz zur amerikanischen Serie sind unsere Siphons noch nicht mit Mahlwerken ausgestattet … in den Krümmern stagniert das Wasser und hinterlässt auf dem Weg Ablagerungen, die sich, gemischt mit Kalkstein, Salz und anderen suspendierten Mineralien, noch mehr zersetzen als in der Mitte ist geschlossen! Sie müssen sich keine Sorgen machen oder sich beeilen, alle Arten von Industrieprodukten zu kaufen, die für Sie, die Familie und die Rohre schädlich sind. Sie haben alles zur Hand, um diese Art von Unannehmlichkeiten zu lösen. Lassen Sie uns daher sehen,

Wie beseitigt man schlechte Gerüche aus Küche und Bad?
Greifen Sie dringend mit Naturprodukten ein

Im Entwässerungsnetz ist das Nervenzentrum und das empfindlichste der Siphon. Es kann zu Wasserstagnation kommen. Dort setzen sich Fett und Schmutz ab… Es muss demontiert werden! Dafür brauchen Sie keinen Techniker. Bereiten Sie einen Eimer, einen Mopp, weiche Handschuhe und einen verstellbaren Schraubenschlüssel sowie Ihre Naturprodukte wie Kaffeesatz vor .

Stecken Sie den Schlüssel auf eine Kunststoffmanschette, die sich unter der Öffnung der Spüle oder des Waschbeckens befindet, und drehen Sie ihn gegen den Uhrzeigersinn. Achten Sie auf das herausspritzende Wasser! Der Kopf und das Hauptrohr trennen sich: Hier wird das stehende Wasser freigesetzt, aber nicht der Rest! Drehen Sie dazu den Kopf des Siphons nach unten und lassen Sie ihn fließen. Jetzt werden Sie die Ablagerungen angehen. Den Kaffeesatz auftragen und 15 Minuten einwirken lassen . Zum Schluss spülen Sie Ihren Siphon aus und bauen ihn wieder zusammen. Das Channeling ist jetzt erleichtert, du auch!

Ein Trick gegen schlechte Gerüche
Akkumulation ist daher die Ursache für solche Unannehmlichkeiten. Vielleicht haben Sie es schon bei Freunden gesehen: Die Abflussrohre in der Küche, im WC oder im Badezimmer sind mit Alufolie umwickelt. Eine Schicht aus letzterem schützt die Rohrleitung vor Kälte. Durch Hitzeeinwirkung bleiben die Ablagerungen besser löslich und bestehen den Hebertest unbedenklich.

Was tun bei einer Rohrverstopfung?

Die Rohre werden stark beansprucht und können jederzeit verstopfen. Ein Kieselstein, ein kleiner Knochen und die Akkumulation beginnt. Sie müssen daher eine Paste mit Produkten zubereiten, die Sie täglich verwenden.

Mischen Sie ein Drittel eines Glases Geschirrspülmittel mit Kaffeesatz und Natron , um eine Art Sahne zu erhalten, die Sie in den Abfluss gießen. Einwirken lassen und dann das Wasser ablaufen lassen. So greift das Spülmittel das Fett an, das Bikarbonat löst es auf und der Kaffeesatz desinfiziert und setzt schlechte Gerüche frei.

Filter in Ihren Waschbecken, um schlechte Gerüche zu vermeiden

Dazu ist es notwendig, nicht mehr alles durch die Rohre passieren zu lassen. Installieren Sie kleine Kunststoff- oder Edelstahlfilter an allen Abflüssen . Sie behalten die wichtigsten organischen Stoffe. Darüber hinaus können Sie das am stärksten verschmutzte Wasser an einer anderen Stelle als dem Waschbecken oder dem Waschbecken ableiten.

Wie Sie verstanden haben, sind schlechte Gerüche natürlich und Sie können sie schnell mit natürlichen und sparsamen Produkten loswerden!