Wäsche auf dem Wäscheständer trocknen: mit der japanischen Methode geht es besser

Da man nicht immer einen Wäschetrockner benutzen kann, um die Wäsche zu trocknen, ist man auf die traditionelle Methode des Trocknens angewiesen, d. h. auf das Aufhängen der Wäsche auf einer Wäscheleine oder auf Wäscheleinen. Alternativ und vor allem zum Trocknen von Kleidungsstücken, um Falten zu vermeiden und zusätzliche Arbeit mit dem Bügeleisen zu sparen, greifen viele Menschen zu Kleiderbügeln.

Das sind gängige und wohlbekannte Mittel, aber wenn es um das Aufhängen von Wäsche geht, wissen wir dann, welches die effizienteste Methode ist? Diejenige, die die Zeit verkürzt und somit auch die Feuchtigkeit in dem Raum, in dem wir sie aufhängen, verringert? Unter den möglichen Methoden gibt es eine, die es wert ist, in Betracht gezogen zu werden: Sie wird in Japan angewandt und ist genau darauf ausgelegt, Zeit und Raum zu optimieren.

Selbst im Land der aufgehenden Sonne ist es, wenn das Wetter es zulässt, immer besser, die Wäsche im Freien aufzuhängen, wo die Sonne sie erreichen kann: So trocknet die Kleidung nicht nur schneller, sondern wirkt auch auf natürliche Weise gegen Bakterien und möglichen Schimmel. Aber wenn das Wetter schlecht ist? In Japan gibt es in einigen Badezimmern ein Belüftungssystem, das Feuchtigkeit ansaugt. Deshalb werden die Kleidungsstücke oft im Badezimmer auf einem Draht über der Badewanne oder in der Dusche aufgehängt, damit sie trocknen.

Ansonsten machen wir etwas Ähnliches, indem wir die Kleidung unter die Klimaanlagen hängen. Ein bisschen so, wie wir es auch machen, wenn wir diese Wärmequellen (wie den Heizkörper) nutzen, indem wir die Wäscheleine in der Nähe aufstellen.

Aber was das Aufhängen von Wäsche auf der Wäscheleine angeht, scheint es eine effizientere Methode zu geben.

Wenn sie auf den Stangen einer Wäscheleine ausgebreitet werden, ist es immer am besten, darauf zu achten, dass die längeren Kleidungsstücke an den Enden und die kleineren in der Mitte hängen. Sie sollten dann eine Art Bogen bilden. Es scheint, dass sie schneller trocknen, wenn sie auf diese Weise angeordnet sind. In dem gezeigten Diagramm trocknen die Bögen in 4 Stunden, während die anderen beiden (V-förmig und zufällig) eine halbe Stunde länger brauchen.

Weitere nützliche Tipps:

Bei der Anordnung der Kleidungsstücke, insbesondere wenn Sie Wäscheklammern verwenden, die auf einer Leine laufen, sollten Sie immer so viel Platz wie möglich lassen, damit die Luft zwischen den einzelnen Teilen zirkulieren kann.
Hängen Sie bei Handtüchern und Ähnlichem eine Seite weiter auf als die andere, da so mehr Luft zwischen die beiden Klappen und zwischen die verschiedenen Kleidungsstücke gelangen kann.

Wenn Sie diese Tricks mit denen kombinieren, die Sie vielleicht schon kennen, wie z. B. eine gut belüftete Umgebung zu bevorzugen, überschüssige Restfeuchtigkeit aus der Kleidung aufzusaugen, indem Sie sie in trockene Handtücher einrollen, bevor Sie sie aufhängen (insbesondere bei Wolle und schweren Stoffen), und im Sommer einen Ventilator und im Winter den Heizkörper zu benutzen, können Sie die Gesamtzeit für diese wichtige Haushaltsaufgabe wirklich reduzieren!