Nussstrudel nach Omas Rezept

Zutaten

Teig
600 g Mehl
1 Pck. Backpulver
200 g Butter, kalt und in kleine Stücke geschnitten (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
160 g Zucker
2 Dotter
250 g Sauerrahm, laktosefrei
1 Prise Salz

Fülle
400 g geriebene Walnüsse (ich: eine Mischung aus 300 g Walnüssen und 100 g Haselnüssen)
2 EL Semmelbrösel (= Paniermehl)
125 ml Milch, plus evtl. einige Tropfen mehr, laktosefrei
2-3 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung
1. Backrohr vorheizen auf 180° C Ober-/Unterhitze. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
2. Mehl und Backpulver vermischen und zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Rührschüssel geben. In der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Alternative: Das Mehl mit dem Backpulver auf die Arbeitsfläche geben. Den Zucker, die Butter, die Dotter, den Sauerrahm und das Salz dazu geben und alles von Hand rasch zu einem glatten Teig kneten.
3. Die Zutaten für die Fülle in einer Rührschüssel gut vermischen. Falls die Fülle sehr trocken ist, einige Tropfen Milch zugeben.
4. Den Teig halbieren. Eine Hälfte auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 3-4 mm dick zu einem Rechteck von ca. 30 x 40 cm ausrollen. Die untere Hälfte es Rechtecks mit der Hälfte der Nussfülle bestreichen. Die Strudel von unten beginnend aufrollen und mit der Naht nach unten auf das Backblech setzen. Mit der zweiten Hälfte des Teiges genauso verfahren, den Strudel mit etwas Abstand neben den ersten Strudel legen. (Bei mir ca. 2 cm. Die Strudel gehen etwas auf und berühren sich dann, ich mag das. Wer zwei extra Strudel will, hält mehr Abstand.)
5. Die Strudel mit Eiklar bestreichen und je nach Backrohr 30 bis 35 Minuten goldbraun backen. Aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen, dann mit Staubzucker bestäuben.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.